Vor- und Nachteile Innendämmung

Vorteile Innendämmung

  1. Spart sofort Heizenergie und damit Geld
  2. Alternativlos bei denkmalgeschützten Fassaden, Klinkerfassaden oder Fachwerkhäusern – also immer dann, wenn von außen nicht gedämmt werden kann
  3. Keine Gerüststellung erforderlich
  4. Selten genutzte und selten beheizte Räume erwärmen sich bei innenseitig angebrachter Dämmung deutlich schneller auf. Die Außenwand muss nämlich erst gar nicht mit erwärmt werden (Gästezimmer-Effekt)
  5. Neue innovative Innendämmsysteme verbessern das Raumklima und minimieren das Schimmelrisiko. Beispielsweise regulieren Calciumsilikatplatten in Verbindung mit mineralischen Putzen die Luftfeuchtigkeit
  6. 1.200 Euro Steuerbonus auf Handwerkerkosten

Nachteile Innendämmung

  1. Die Frostgrenze wird weit ins Mauerwerk verlagert. Gefahr der Tauwasserbildung
  2. Wärmebrückenproblematik an aneinandergrenzenden Bauteilen
  3. Eingeschränkte Ausführungsdicke. Wohnfläche geht verloren
  4. Installationen, beispielsweise Steckdosen, müssen vorgezogen werden (Installationsebene)
  5. Probleme bei Befestigung von Bildern, Hängeschränken etc.